Revolutionärer Pragmatismus. Das Programm der Arbeiterverbrüderung vom Spätsommer 1848

  • Die "Arbeiterverbrüderung" war eine unter maßgeblicher Federführung des Buchdruckers Stephan Born und des Goldschmieds Ludwig Bisky im Hochsommer des europäischen Revolutionsjahres 1848 ins Leben gerufene Mischung aus Gewerkschaft und früher Arbeiterpartei. Förmlich gegründet wurde die Arbeiterverbrüderung von insgesamt 34 stimmberechtigten und fünf beratenden Delegierten während eines dem Anspruch nach nationalen, tatsächlich jedoch in erster Linie norddeutschen Kongresses, der vom 23. August bis zum 3. September 1848 in den Räumlichkeiten des Berliner Handwerkervereins tagte. Zweck und Ziel dieses Kongresses war es, die im Frühjahr und Sommer 1848 in zahlreichen deutschen Städten entstandenen Ansätze berufsübergreifender, quasi gewerkschaftlicher Arbeiterorganisationen zusammenzufassen und gleichzeitig den Forderungen der in den deutschen Staaten noch schwachen sozialistischen Bewegung einen möglichst repräsentativen Ausdruck zu verleihen.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rüdiger HachtmannGND
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.1.1158
ISBN:3-8012-0431-6
Parent Title (German):Deutsche Sozialdemokratie in Bewegung. 1848 - 1863 - 2013
Publisher:J.H.W. Dietz
Place of publication:Bonn
Editor:Anja Kruke, Meik Woyke
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2018/06/15
Date of first Publication:2018/06/29
Publishing Institution:Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V.
Release Date:2018/06/29
First Page:42
Last Page:47
ZZF Regional-Classification:Europa / Westeuropa / Deutschland
ZZF Topic-Classification:Gesellschaftsgeschichte
Soziale Bewegungen
ZZF Chronological-Classification:vor 1900
Licence (German):License LogoZZF - Clio Lizenz