Den Kalten Krieg spielen. Brett- und Computerspiele in der Systemkonfrontation

  • Während des Kalten Krieges wurde in Millionen Wohnzimmern, Kasernen und Schulen gespielt: Klassische Unterhaltungsspiele wie Memory bzw. Merk-Fix, aber auch Spiele wie Fulda Gap oder Klassenkampf, die die Systemkonfrontation als Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse erleb- und simulierbar machten. Der Aufsatz betrachtet eine in der zeithistorischen Forschung und in den Cold War Studies bislang vernachlässigte Quellengattung, die gerade in den 1970er- und 1980er-Jahren für die populärkulturelle Vermittlung von Grundcharakteristika des Ost-West-Konflikts sehr bedeutsam war. Untersucht wird, wie sich Brett- und Computerspiele in die Wettkampflogik des Kalten Krieges einschrieben, inwiefern sie für die Systemkonfrontation auf beiden Seiten sinnbildend waren, nationale Spezifika aufwiesen oder aber als Foren der Gesellschaftskritik dienten. Deutlich wird auch, wo für die jeweiligen Obrigkeiten die Grenzen des »Spielbaren« lagen. Den eigenen Untergang als Handlungsmöglichkeit oder Dystopie zu erproben, erschien vielfach als moralisch und politisch bedenklich, weil die in Spielen entwickelten Szenarien womöglich den Blick auf die Realität verändern und Kritik verstärken konnten. Andererseits konnten die Spiele aber auch die Veralltäglichung des Kalten Krieges unterstützen: Sie bereiteten Wissen über militärische Sachverhalte auf und trugen zur Gewöhnung an das atomare Drohpotential bei.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Florian Greiner, Maren Röger
URL:https://zeithistorische-forschungen.de/1-2019/id=5679
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok-1336
Parent Title (German):Zeithistorische Forschungen - Studies in Contemporary History
Publisher:ZZF - Centre for Contemporary History
Place of publication:Potsdam
Document Type:Journal Article
Language:German
Date of Publication (online):2019/06/07
Date of first Publication:2019/06/07
Release Date:2019/06/12
Volume Number:16
Issue:1
First Page:46
Last Page:73
Note:
Aufgrund einer Vereinbarung mit dem Verlag Vandenhoeck & Ruprecht wird die PDF-Version des Artikels erst ab Frühjahr 2020 zum Download zur Verfügung stehen. Alle Inhalte der Zeithistorischen Forschungen (inkl. der älteren PDF-Versionen) finden Sie im Archiv auf der Zeitschriften-Website https://zeithistorische-forschungen.de.
ZZF Topic-Classification:Alltag
Politik
Staatssozialismus
Kultur
Medien
Public History
Kalter Krieg
Materielle Kultur
Kommunismus
Transnationale Geschichte
Computerisierung
Digital Humanities
Friedens und Konfliktforschung
Jugend
Cold War Studies
Verflechtung
ZZF Regional-Classification:Europa
Europa / Westeuropa
Europa / Westeuropa / Deutschland
Amerika
Amerika / Nordamerika
Amerika / Nordamerika / USA
Europa / Westeuropa / Deutschland / DDR
Europa / Westeuropa / Deutschland / Bundesrepublik
Europa / Mittel-/Osteuropa
regional übergreifend
Europa / Osteuropa
Europa / Osteuropa / UdSSR/Russland
ZZF Chronological-Classification:1945-
Portal:Zeithistorische Forschungen
Zeithistorische Forschungen: Originalbeiträge:1 / 2019 Offenes Heft
Licence (German):License LogoZZF - Clio Lizenz