Militärgeschichte. Zu Geschichte und Problemen einer Disziplin der Geschichtswissenschaft (1952–1967)

  • Am 21. Januar 1970 wandte sich der Unterabteilungsleiter Fü S VII des Bundesministers für Verteidigung an dessen Parlamentarischen Staatssekretär mit einer »Anregung« für die neu anstehende Entscheidung über Auftrag und Struktur des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes (MGFA). Es sei zu berücksichtigen, welche Folgen es zeitigen könne, wenn das MGFA die angelaufene Gesamtdarstellung der Geschichte des Zweiten Weltkrieges gemäß der Konzeption durchführen sollte, die sein erster, inzwischen aus dem Bundesdienst ausgeschiedener Leitender Historiker, Professor Dr. Andreas Hillgruber, am 11. Oktober 1968 dem Amtschef MGFA vorgelegt und am 25. Juni 1969 seinem Bericht an den Staatssekretär über Erfahrungen im MGFA beigefügt hatte. Seine Konzeption hatte Hillgruber auf den Nenner gebracht: »Leitender Gesichtspunkt [...] ist die Einsicht, daß eine Gesamtdarstellung der Geschichte des Zweiten Weltkrieges ein Thema der politischen Geschichte ist und daß die militär- und kriegsgeschichtlichen Partien und Aspekte - so wichtig sie sind und welch breiten Raum sie innerhalb der Darstellung auch einnehmen würden - in einen von der politischen Geschichte dieses Krieges vorgezeichneten Rahmen eingefügt werden müssen.«

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rainer Wohlfeil
URL:http://www.zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/material/wohlfeil_mge.pdf
Parent Title (German):Militärgeschichtliche Mitteilungen
Document Type:Journal Article
Language:German
Date of Publication (online):2005/09/01
Year of first Publication:1993
Release Date:2013/12/18
Volume Number:52
First Page:323
Last Page:344
Thematisch:Militär
Chronologisch:1950er
1960er
Regional:Europa / Westeuropa / Deutschland / Bundesrepublik
Zeithistorische Forschungen: Materialien zu Themenheften:1/2005 Kriege nach dem Zweiten Weltkrieg
Licence (German):License Logo Mit freundlicher Genehmigung des jeweiligen Autors / Verlags für Online-Ausgabe der Zeitschrift Zeithistorische Forschungen