Subjekt und Subjektivierung

  • Wie werden Menschen zu Subjekten gemacht, und wie machen sie sich selbst zu Subjekten? – fragt Wiebke Wiede und stellt in dem Artikel die wichtigsten Theorieansätze zur Funktionsweise von „Subjektivierung” im 20. Jahrhundert vor. Subjekte konstituieren sich im historischen Raum, und sie unterliegen institutionellen Strukturen und Subjektdefinitionen, die historisch kontingent sind. Demnach spiegeln sich auch in den Subjekttheorien die kulturellen Orientierungsbedürfnisse unserer Gegenwart. Wiede beschreibt das relativ junge Forschungsfeld der Subjektivierung oder „Selbst-Bildungen” und plädiert dafür, die Zeitgeschichte verstärkt einzubinden.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Wiebke Wiede
URL:http://docupedia.de/zg/wiede_subjek_v1_de_2014
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.2.572.v1
Document Type:Online Publication
Language:German
Date of Publication (online):2014/12/10
Date of first Publication:2014/12/10
Release Date:2016/03/01
Tag:Forschungsfelder
Edition:Version 1.0
Dewey Decimal Classification:9 Geschichte und Geografie / 90 Geschichte / 903 Wörterbücher, Enzyklopädien
ZZF Chronological-Classification:20. Jahrhundert
ZZF Topic-Classification:Soziales
Kultur
ZZF Regional-Classification:regional übergreifend
Portal:Docupedia-Zeitgeschichte
Licence (German):License LogoClio Lizenz