Titoismus. Ein wandelbares Gesellschaftssystem in Zeiten des Kalten Kriegs

  • Das politische und ökonomische System in Jugoslawien unter Josip Broz Tito hat für unterschiedliche Perioden verschiedene Bedeutungen gehabt und sich in Brüchen und Zäsuren alles andere als linear entwickelt. Hannes Grandits zeigt aber auch, dass es trotz aller Wandlungen Züge des jugoslawischen Sozialismus gab, die ab einer gewissen Zeit stabil blieben und den „Titoismus” ausmachten: „Arbeiterselbstverwaltung“ in der Wirtschaft, „Brüderlichkeit und Einheit“ in der Nationalitätenpolitik und „Blockfreiheit" in der Außenpolitik“.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hannes Grandits
URL:http://docupedia.de/zg/grandits_titoismus_v1_de_2015
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.2.605.v1
Document Type:Online Publication
Language:German
Date of Publication (online):2016/02/29
Date of first Publication:2015/04/14
Release Date:2016/10/20
Tag:Begriffe
Edition:Version 1.0
ZZF Chronological-Classification:1945-
ZZF Regional-Classification:Europa / Mittel-/Osteuropa
ZZF Topic-Classification:Kalter Krieg
Docupedia-Zeitgeschichte:Titoismus. Ein wandelbares Gesellschaftssystem in Zeiten des Kalten Kriegs
Portal:Docupedia-Zeitgeschichte
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen