"Auschwitz muss fallen ..." Die Negation des Holocaust und die extreme Rechte in der Bundesrepublik

  • Im April 1992 wurde der Dokumentarfilm "Wahrheit macht frei" erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Der Autor des Films, der Journalist Michael Schmidt, hatte sich von 1989 bis 1991 in die deutsche Neonazi-Szene begeben – in einer Zeit, in der die sogenannte Revisionismus-Kampagne der extremen Rechten, mit der der Holocaust aus den Geschichtsbüchern getilgt werden sollte, auf ihrem Höhepunkt angelangt war (...)

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christian MentelGND
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.1.1148
ISBN:978-3-938636-24-4
Parent Title (German):"Opa war in Ordnung!" Erinnerungspolitik der extremen Rechten
Publisher:NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus
Place of publication:Köln
Editor:Hans-Peter Killguss, Martin Langebach
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2018/07/02
Date of first Publication:2016/01/01
Publishing Institution:Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V.
Release Date:2018/07/02
First Page:118
Last Page:129
Licence (German):License LogoZZF Lizenz