Genozid und Genozidforschung

  • Die vergleichende Genozidforschung hat seit den späten 1990er-Jahren einen erheblichen Aufschwung genommen, doch ist bisher kein einheitliches interdisziplinäres Forschungsfeld entstanden. Wenn man sich mit Genozid beschäftigt, ist es daher nicht möglich, eine Debatte um Definitionen zu vermeiden. Um das Thema zu umreißen, stellt Boris Barth zunächst die Problematik des Völkerrechts vor und geht in einem zweiten Schritt auf die UNO- bzw. UN-Genozid-Konvention ein. Schließlich zeigt er Perspektiven für die zeitgeschichtliche Forschung auf und plädiert dafür, die historische fachwissenschaftliche Diskussion stärker als zuvor aus den Begrifflichkeiten des Völkerrechtes und den dortigen politischen Kontexten zu lösen, um eigenständige, primär an der historischen Methodik orientierte Fragestellungen zu entwickeln.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Boris Barth
URL:http://docupedia.de/zg/barth_genozidforschung_v1_de_2011
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.2.240.v1
Document Type:Online Publication
Language:German
Date of Publication (online):2011/05/03
Date of first Publication:2011/05/03
Release Date:2014/02/12
ZZF Chronological-Classification:20. Jahrhundert
ZZF Topic-Classification:Holocaust
Genozide
ZZF Regional-Classification:regional übergreifend
Zeithistorische Forschungen: Materialien zu Themenheften:3/2008 NS-Forschung nach 1989/90 / Zur Debatte
Docupedia-Zeitgeschichte:Genozid und Genozidforschung
Portal:Docupedia-Zeitgeschichte
Licence (German):License LogoClio Lizenz