Macht auf der Flucht. Europäische Regierungen in London (1940–1944)

  • Macht auf der Flucht. Europäische Regierungen in London (1940–1944) Während des Zweiten Weltkrieges flüchteten etwa 150.000 Europäer vor Krieg und Besatzung nach Großbritannien. Unter ihnen waren Angehörige der vormaligen europäischen Regierungen, Verwaltungen, politischen Eliten, Militärs und Königshäuser. Aus ihren Reihen bildeten sich Nationalkomitees und Exilregierungen, die die nationale Souveränität ihrer Länder trotz deutscher Besatzung aufrechterhalten und als Alliierte für einen gemeinsamen Sieg über Hitler eintreten wollten. Im Zentrum Londons lebten und arbeiteten sie in enger Nachbarschaft. Rechtlich betrachtet erreichten die Mitglieder der Exilregierungen London meist als individuelle Flüchtlinge; sie verließen die Stadt überwiegend als Angehörige anerkannter Regierungen. Eine genauere Untersuchung des »London Moment«, dieser formativen Phase europäischer Politik, bricht den vermeintlichen Gegensatz zwischen Macht und Ohnmacht auf und trägt so zur Reflexion über Flucht und Flüchtende bei. Der Aufsatz erläutert die Entwicklung des rechtlichen Status der Exilanten und folgt vier Fallbeispielen von der Ankunft zur Etablierung in London.
  • Power on the Run. European Governments in London, 1940–1944 Some 150,000 Europeans fleeing war and occupation arrived in Great Britain during World War II. Among their number were members of the former European governments, administrations, political elites, armed forces and royal dynasties. National committees and governments in exile were formed from their ranks, seeking to uphold the national sovereignty of their countries despite the German occupation and to join forces as allies to defeat Hitler. They lived and worked in central London in close proximity to one another. In legal terms, most members of the governments in exile arrived in London as individual refugees; they largely left the city as members of recognised governments. A closer exploration of the ›London Moment‹, this formative phase in European politics, questions the supposed dichotomy between power and powerlessness and helps us reflect on flight and those forced to flee. The article looks at the development of the legal status of émigrés and follows four individuals from their arrival as refugees to becoming established in London.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Julia Eichenberg
URL:https://zeithistorische-forschungen.de/3-2018/id=5614
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.4.1291
Parent Title (German):Zeithistorische Forschungen - Studies in Contemporary History
Document Type:Journal Article
Language:German
Date of Publication (online):2018/11/05
Date of first Publication:2018/11/05
Release Date:2018/12/07
Volume Number:2018
Issue:3
First Page:452
Last Page:473
Note:
Aufgrund einer Vereinbarung mit dem Verlag Vandenhoeck & Ruprecht wird die PDF-Version des Artikels erst ab Ende 2018 zum Download zur Verfügung stehen. Alle Inhalte der Zeithistorischen Forschungen (inkl. der älteren PDF-Versionen) finden Sie im Archiv auf der Zeitschriften-Website http://www.zeithistorische-forschungen.de/ .
ZZF Chronological-Classification:1940er
ZZF Topic-Classification:Militär
Migration
Politik
Kommunikation
Transnationale Geschichte
Eliten
Europäisierung
Flucht und Vertreibung
Geistes- und Ideengeschichte
Intellectual History
Internationale Organisationen
Internationale Beziehungen
Krieg
Metropolen
Verfassung
Widerstand
Zäsuren
Zukunftsvorstellungen
ZZF Regional-Classification:regional übergreifend
Europa / Westeuropa / Großbritannien
Europa / Westeuropa / Frankreich
Europa / Südeuropa / Griechenland
Europa / Südosteuropa/Jugoslawien
Europa / Nordeuropa / Skandinavien
Europa / Mittel-/Osteuropa / Polen
Europa / Mittel-/Osteuropa / Tschechien/Slowakei/Tschechoslowakei
Zeithistorische Forschungen: Originalbeiträge (ab Jg. 14 / 2017):3 / 2018: Flucht als Handlungszusammenhang
Licence (German):License LogoMit freundlicher Genehmigung des jeweiligen Autors / Verlags für Online-Ausgabe der Zeitschrift Zeithistorische Forschungen