Öffentliches Zuhören. Eine alternative Geschichte des Radiohörens

  • Die neuen Technologien des späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhunderts, die zum ersten Mal die Reproduktion. Aufzeichnung, Manipulation und Übertragung des Tons ermöglichten, haben offensichtlich tief greifende Auswirkungen auf die Modalitäten der auditiven Wahrnehmung mit sich gebracht, sowie zur Gestaltung neuer Öffentlichkeiten beigetragen. Die These dieses Beitrages ist, dass sich gerade in diesen Zeiten des technologischen Wandels die Tätigkeit des Hörens als ein besonders umkämpftes Feld innerhalb der Konstruktion von Öffentlichkeit zeigt.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Kate Lacey
URL:http://www.zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/material/2011-2/Lacey2005.pdf
Parent Title (German):Politiken der Medien
Publisher:diaphanes
Place of publication:Zürich/Berlin
Editor:Daniel Gethmann, Markus Stauff
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2014/02/12
Date of first Publication:2005/01/01
Release Date:2014/02/12
First Page:195
Last Page:208
ZZF Topic-Classification:Sound History
Rundfunk
Medien
Zeithistorische Forschungen: Materialien zu Themenheften:2/2011 Politik und Kultur des Klangs im 20. Jahrhundert
Licence (German):License LogoMit freundlicher Genehmigung des jeweiligen Autors / Verlags für Online-Ausgabe der Zeitschrift Zeithistorische Forschungen