Eigen-Sinn, Herrschaft und kein Widerstand

  • Wo immer es um individuelle Verhaltensweisen und Handlungen in ihrer Bedeutung für Macht und Herrschaft, für Unterwerfung und Aufbegehren, für Mitmachen, Widerstehen oder Aussteigen gehen soll, bietet sich „Eigen-Sinn” als historiographisches Konzept an. „Eigen-Sinn” kann in Widerstand gegen Vereinnahmungen und Aktivierungsversuche „von oben” in den alltäglichen Beziehungen wie auch in der großen Politik münden. „Eigen-Sinn” ist jedoch auch, wie Thomas Lindenberger in seinem Beitrag aufzeigt, in der gezielten Nutzung und damit Reproduktion herrschaftskonformer Handlungsweisen zu beobachten.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Thomas Lindenberger
URL:http://docupedia.de/zg/lindenberger_eigensinn_v1_2014
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.2.595.v1
Document Type:Online Publication
Language:German
Date of Publication (online):2016/02/28
Date of first Publication:2014/09/02
Release Date:2016/03/01
Tag:Begriffe; Methoden
Edition:Version 1.0
ZZF Chronological-Classification:1945-
ZZF Regional-Classification:Europa / Westeuropa / Deutschland / DDR
ZZF Topic-Classification:Begriffe
Docupedia-Zeitgeschichte:Eigen-Sinn, Herrschaft und kein Widerstand / Eigen-Sinn, Domination and No Resistance
Portal:Docupedia-Zeitgeschichte
Licence (German):License LogoClio Lizenz