Sozialporträt der Pädagogischen Fakultät der Universität Halle-Wittenberg von ihrer Gründung 1946/47 bis zu ihrer Auflösung 1955. Strukturwandel vs. bürgerliche Kontinuität

  • Die Geschichte der Pädagogischen Fakultäten (und damit der einheitlichen universitären Lehrerausbildung) in der SBZ/DDR ist kurz: Sie begann 1946, als an den Universitäten in Berlin, Greifswald, Halle, Jena, Leipzig, Rostock bzw. an der Technischen Hochschule Dresden Pädagogische Fakultäten eingerichtet wurden, und endete 1955 als Folge einer vom Ministerium für Volksbildung 1953 erlassenen Verordnung zur Auflösung derselben.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sonja Häder
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.1.932
Parent Title (German):Eliten im Sozialismus. Beiträge zur Sozialgeschichte der DDR
Publisher:Böhlau
Place of publication:Köln
Editor:Peter Hübner
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2017/06/09
Date of first Publication:1999/01/01
Publishing Institution:Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) - Leibniz Centre for Contemporary History Potsdam (ZZF)
Release Date:2017/08/04
First Page:381
Last Page:403
ZZF Chronological-Classification:1940er
1950er
ZZF Regional-Classification:Europa / Westeuropa / Deutschland / DDR
Schriftenreihen des Zentrums für Zeithistorische Forschung:Zeithistorische Studien / Eliten im Sozialismus. Beiträge zur Sozialgeschichte der DDR (Band 15)
ZZF Topic-Classification:Bildung und Universitäten
Eliten
Wissenschaft
Licence (German):License LogoZZF - Clio Lizenz