Unsichtbares hören. Der „Audioweg Gusen“

  • Besucht man heute das Gelände, auf dem sich ab 1940 das nationalsozialistische Konzentrationslager Gusen befand, das lange Zeit größte KZ auf österreichischem Gebiet, mag der Anblick überraschen: Das ehemalige Lagergelände, das direkt an der Straße zwischen Linz und Mauthausen liegt, ist nun eine idyllische Siedlung mit Einfamilienhäusern, kleinen Gärten und Heckenzäunen, durchkreuzt von ruhigen Straßen mit lieblichen Namen: Spielplatzstraße, Parkstraße, Blumenstraße. Einzig ein monumentaler Betonbau am Rand der Siedlung stört die Idylle und erinnert daran, was zwischen dem 25. Mai 1940 und dem 5. Mai 1945 an diesem Ort geschehen ist.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Peter Larndorfer
URL:https://www.zeithistorische-forschungen.de/2-2011/4581#oben
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok-1651
Parent Title (German):Zeithistorische Forschungen – Studies in Contemporary History
Publisher:ZZF – Centre for Contemporary History: Zeithistorische Forschungen
Place of publication:Potsdam
Document Type:Journal Article
Language:German
Date of Publication (online):2011/06/09
Date of first Publication:2011/06/09
Release Date:2019/09/11
Volume Number:8
Issue:2
First Page:315
Last Page:321
ZZF Chronological-Classification:20. Jahrhundert
1940er
1945-
1900-1945
ZZF Regional-Classification:Europa
Europa / Mittel-/Osteuropa
Europa / Mittel-/Osteuropa / Österreich
ZZF Topic-Classification:Nationalsozialismus
Geschichtsdidaktik
Kultur
Gedenkstätten
Sound History
Medien
Klang
Public History
Oral History
Portal:Zeithistorische Forschungen
Zeithistorische Forschungen: Originalbeiträge:2 / 2011 Politik und Kultur des Klangs im 20. Jahrhundert
Licence (German):License LogoZZF - Clio Lizenz