„Gekaufte Erinnerungen?“. Zur Thematik und Bedeutung von gekauften Kriegsfotos in den Alben von ehemaligen Kriegsteilnehmern in Finnland und Deutschland

  • Wir leben in einem Zeitalter, in dem das Visuelle über andere Kommunikationsformen dominiert. Daher ist es kaum überraschend, dass auch in der Geschichtsforschung die visuellen Quellen wie Fotografien derzeit Hochkonjunktur haben. Der Blick der militärgeschichtlichen Forschung wiederum ist heute auf die Perspektive und Erfahrung von Einzelpersonen fokussiert. Es ist daher kaum verwunderlich, dass die persönlichen Fotografien und Fotoalben der Kriegsteilnehmer mittlerweile häufiger als Quelle für Forschungen sowie als Material für verschiedene Ausstellungen herangezogen werden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Olli Kleemola
URL:https://www.visual-history.de/2020/03/23/gekaufte-erinnerungen-kriegsfotos-finnland-deutschland/
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok-1738
Publisher:ZZF - Centre for Contemporary History: Visual History
Place of publication:Potsdam
Document Type:Online Publication
Language:German
Date of first Publication:2020/03/23
Release Date:2020/03/26
ZZF Topic-Classification:Nationalsozialismus
Fotografie
Krieg
Propaganda
ZZF Chronological-Classification:1900-1945
ZZF Regional-Classification:Europa / Nordeuropa / Skandinavien
Portal:Visual-History
Licence (German):License LogoZZF - Clio Lizenz