Würdigung/Entwürdigung

  • In der Geschichte der dokumentarischen Fotografie gibt es ungezählte Aufnahmen, die Opfer von Krieg, Gewalt und Armut zeigen. Oft ist es die erklärte Intention des Fotografen oder der Fotografin, auf Missstände aufmerksam zu machen und den Opfern, also den Abgebildeten, zu ihrem Recht zu verhelfen. Es gibt aber auch Fotograf:innen, denen das Wohlbefinden derer, die sie fotografieren, völlig egal ist. Während also die einen versuchen, die Würde des Menschen mit ihren Fotografien zu schützen oder gar wiederherzustellen, nehmen andere bewusst die Entwürdigung von Menschen in Kauf.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Annette Vowinckel
URL:https://visual-history.de/2022/05/27/vowinckel-wuerdigung-entwuerdigung/
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok-2392
Publisher:ZZF - Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung: Visual History
Place of publication:Potsdam
Document Type:Online Publication
Language:German
Date of first Publication:2022/05/27
Release Date:2022/05/31
ZZF Chronological-Classification:20. Jahrhundert
ZZF Topic-Classification:Fotografie
Krieg
Kolonialismus
ZZF Regional-Classification:regional übergreifend
Web-Publications:Visual-History
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung (CC BY-NC-ND 4.0)