Die rechtliche Regelung der Arbeitsbeziehungen im Dritten Reich

  • Die rechtlichen Regelungen der Arbeitsbeziehungen während der zwölf Jahre, die das Dritte Reich überdauerte, systematisch auszuleuchten, würde den Rahmen eines Aufsatzes bei weitem sprengen, allein weil der relativ kurze Zeitraum der NS-Herrschaft von einer ungemeinen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Dynamik war, die immer auch die rechtlichen Regelungen, in unserem Fall: Formen, Inhalte und Wirkungen der Arbeitsverfassung, erfassen musste. Die folgenden Bemerkungen konzentrieren sich auf einige zentrale Aspekte des NS-Arbeitsrechts.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rüdiger HachtmannGND
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok.1.807
Parent Title (German):Wirtschaftskontrolle und Recht in der nationalsozialistischen Diktatur. Das Europa der Diktatur
Publisher:Klostermann
Place of publication:Frankfurt am Main
Editor:Dieter Gosewinkel
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2017/04/06
Date of first Publication:2005/01/01
Publishing Institution:Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V.
Release Date:2017/04/07
First Page:135
Last Page:155
ZZF Regional-Classification:Europa / Westeuropa / Deutschland
ZZF Topic-Classification:Nationalsozialismus
Arbeit
Recht
ZZF Chronological-Classification:1940er
1930er
Licence (German):License LogoZZF - Clio Lizenz