• search hit 17 of 189
Back to Result List

Ein Museum lässt Migranten sprechen. Die Wege jüdischer Zuwanderer in die Bundesrepublik Deutschland

  • Die Ausstellung „Ausgerechnet Deutschland!“ dokumentierte die Geschichte von 20 Jahren jüdischer Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland. Gleichzeitig ging sie über ein rein historisches Projekt hinaus: Das Jüdische Museum Frankfurt hat gezeigt, dass eine museale Darstellung nicht nur dokumentieren, sondern auch lebendige Gegenwartskulturen zum Sprechen bringen kann.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Eva-Maria Schrage
URL:https://www.zeithistorische-forschungen.de/3-2010/4692
DOI:https://doi.org/10.14765/zzf.dok-1681
Parent Title (German):Zeithistorische Forschungen – Studies in Contemporary History
Publisher:ZZF – Centre for Contemporary History: Zeithistorische Forschungen
Place of publication:Potsdam
Document Type:Journal Article
Language:German
Date of Publication (online):2011/01/26
Date of first Publication:2011/01/26
Release Date:2019/09/27
Volume Number:7
Issue:3
First Page:469
Last Page:474
ZZF Chronological-Classification:2000er
1945-
1990er
21. Jahrhundert
ZZF Topic-Classification:Alltag
Geschichtsdidaktik
Migration
Soziales
Kultur
Religion
Public History
Ausstellungen
Museen
Judentum
Transnationale Geschichte
ZZF Regional-Classification:Europa
Europa / Westeuropa
Europa / Westeuropa / Deutschland
Europa / Westeuropa / Deutschland / Bundesrepublik
regional übergreifend
Europa / Osteuropa
Europa / Osteuropa / UdSSR/Russland
Portal:Zeithistorische Forschungen
Zeithistorische Forschungen: Originalbeiträge:3 / 2010 Religion in der Bundesrepublik Deutschland
Licence (German):License LogoZZF - Clio Lizenz